Zufrieden mit 2019!

Ehrlicher Partner auch in herausfordernden Zeiten

Dank der vertrauensvollen Partnerschaft zwischen Kunden und Volksbank konnte das Geschäftsjahr 2019 mit einem rundum guten Ergebnis abgeschlossen werden. Trotz abermals  gestiegener regulatorischen Anforderungen im Bankensektor und – leider – weiterhin niedrigster Marktzinsen hat die kleine Wickeder Genossenschaftsbank die höchste Eigenmittelstärkung in ihrer nun über 120-jährigen Unternehmensgeschichte vorgenommen.

 

Die gestrige Generalversammlung durfte Corona-bedingt nur auf digitalem Wege stattfinden. Vom Veranstaltungsraum der Volksbank in der Kirchstrasse aus sandten die Gremiumsmitglieder des Aufsichtsrates und die beiden Vorstände zum ersten Mal ihre Informationen über den „digitalen Äther“. Allen Mitgliedern war auf postalischem Wege zuvor mitgeteilt worden, dass es die aktuellen Hygienevorschriften leider nicht zuließen, eine – wie sonst übliche – Präsenzveranstaltung im Bürgerhaus durchzuführen. „Dies bedauern Aufsichtsrat und Vorstand sehr“, so Klaus Klatetzki in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender. „Aber wir hoffen, im nächsten Jahr wieder – sofern es die Corona-Situation zulässt-, auf die übliche Präsenz-Form zurückzukehren. Auch die feierliche Ehrung der langjährigen Mitglieder wolle man schnellstmöglich – aber eben auch nur sofern Pandemie-bedingt erlaubt – persönlich nachholen.“

Mit der Steigerung der Bilanzsumme um rd. 7,7% auf nun 148,2 Mio EUR, dem deutlichen -abermaligen - Anstieg der Kundenforderungen um rd. 10 % auf rd. 100 Mio EUR wurden die gesteckten Ziele übertroffen und die Marktposition gestärkt. Aus dem Ergebnis wurden 2,1 Mio EUR in den Fonds für allgem. Bankrisiken zur Stärkung des Eigenkapitals eingebucht. Der Bilanzgewinn blieb im abgelaufenen Geschäftsjahr mit TEUR 201 auf Vorjahresniveau. Eine der wichtigsten Botschaften des Vorstands an die Mitglieder sind weiterhin die Leitmotive der Bank: „Menschlich, Ehrlich und Zuverlässig!“ Der Ausblick in die Zukunft ist schon als eher betrübt zu bezeichnen, gleichwohl will die Volksbank vor Ort an ihrem Geschäftsmodell und dem Serviceangebot vor Ort – soweit es wirtschaftlich vertretbar ist – festhalten.