„Wir möchten das Vertrauen!“

Volksbank will mit ganzheitlichem Ansatz das Kunden-Verhältnis weiter intensivieren

WICKEDE Die anhaltende Niedrigzinsphase löst nicht gerade Goldgräberstimmung in der Bankenszene aus. Dennoch: Der Vorstand der Volksbank Wickede ist zufrieden. Mit über 8 000 Kunden in einem gut 11 000 Einwohner zählenden Ort allemal, aber auch mit dem Geschäftsergebnis 2014, das man bei der Generalversammlung am 24. Juni den Mitgliedern präsentieren möchte – einmal mehr mit einem Dividenden-Vorschlag von fünf Prozent.

Der Geschäftsbericht ist fertig: Jochen Bauerdick (r.) und Holger Schwarz laden zur Versammlung ein. (Foto: Hüttenbrink)

Von dem mit 205 000 Euro gegenüber dem Vorjahr nahezu identischen Bilanzgewinn darauf zu schließen, dass 2014 ebenso wie 2013 verlaufen wäre – das allerdings täusche, so die Vorstände Jochen Bauerdick und Holger Schwarz. Zum einen ist jedes weitere Jahr der Niedrigzinsen eine ganz besondere Herausforderung, zum anderen war das Vorjahr keines wie alle anderen. Besondere Faktoren waren z.B. die etwa alle zehn Jahre kommende Sonderprüfung durch die Deutsche Bundesbank oder auch der Vorstandswechsel von Friedrich-Wilhelm Porbeck zu Holger Schwarz, in dessen Rahmen die Bank für zwei Monate sogar drei Vorstände zählte. Dies und vor allem eine Sonderprüfung verlaufen nicht kostenneutral. Allein die Rechnung der Bundesbank beläuft sich auf einen hohen fünfstelligen Betrag. Dass bei angespannten Marktverhältnissen und derlei Mehraufwand dennoch ein Bilanzgewinn auf Vorjahresniveau herausspringt, dient Bauerdick und Schwarz als Bestätigung. Kein Wunder also, dass man „in der grundsätzlichen Strategie so weiterfahren“ will.

Zu dieser Strategie zählen seit einigen Monaten auch besonders ausgearbeitete Angebote der Vermögensberatung für die Kunden. Von der Strukturanalyse bis hin zur individuell entwickelten Strategie – „wir möchten das Vertrauen, um Lösungen aufzeigen zu dürfen“, so Holger Schwarz. Und das betrifft nicht nur die Schaffung von Wohneigentum, was gegenwärtig bei Verhältnissen von Zins und Tilgung auf Mietniveau und darunter immer zu überdenken sei: „Wenn nicht jetzt eine Hausfinanzierung – wann dann?“

Ob diese oder andere Schritte der Vermögensberatung: Zugrunde gelegt werde ein ganzheitlicher Ansatz, der auf ein vertrauensvolles Miteinander mit den Attributen „ehrlich und zuverlässig“ abziele, so Schwarz. „Schließlich“, ergänzt Jochen Bauerdick, „haben auch wir einen Förderauftrag unseren Kunden gegenüber – z.B. wie sie mit ihrem Vermögen gut wirtschaften können.“

Dass sich der Vorstand hier auf dem richtigen Weg sieht, erkennt Holger Schwarz an Kundenzitaten wie: „Das hab‘ ich euch gar nicht zugetraut.“ Der seit einem Jahr amtierende Neuzugang jedenfalls möchte die Herausforderung durch den Kunden und nimmt für die Volksbank vor Ort in Anspruch: „Wir können viel mehr.“

Der Geschäftsverlauf 2014 ist dem Vorstand auf diesem Kurs Bestätigung. Das Geschäftsvolumen stieg um 4,5 Prozent auf rund 115 Mio., die Einlagen um immerhin gut drei Prozent auf rund 83,9 Mio., das Kreditvolumen um 7,3 Prozent auf rund 66,3 Mio. Auch die Mitgliederzahl wuchs um 53 Mitglieder weiter auf nun 3 737, die 6 296 Anteile halten (plus 226).

Diese Zahlen nun wird der Vorstand am 24. Juni ab 19 Uhr im Bürgerhaus den Mitgliedern der Genossenschaft vorlegen, um über den Jahresabschluss und seine Verwendung ebenso wie über die Entlastung des Vorstandes und des um ein Mitglied auf vier geschrumpften Aufsichtsrates zu beschließen. Das bisherige Aufsichtsratsmitglied Engelbert Gurka war im August 2014 als Vertreter Wickedes in den Verwaltungsrat der Sparkasse entsendet worden – das schließt natürlich eine weitere Kontrollfunktion bei der Volksbank Wickede aus, die Gurka 17 Jahre lang ausgeübt hatte. Aber mit den vier Aufsichtsräten Klaus Klatetzki, Helmut Kieserling, Alexander Koch und Bernd Schlautmann liegt der aktuelle Aufsichtsrat der Volksbank zahlenmäßig noch immer um eine Person über dem Soll…

hütt

(Quelle: Soester Anzeiger, Ortsteil Wickede (Ruhr), 02.06.2015)